STARK Partner, ein Unternehmen aus der Gruppe Plast-Box, einem Hersteller von Kunststoffverpackungen, erweitert sein Angebot um Neuheiten für die Lebensmittelindustrie, einschließlich der Molkereiindustrie. Eine davon ist ein Deckel mit Holzlöffel, eine Produktantwort auf die SUP-Richtlinie der EU. Ein weiteres Beispiel ist der Deckel für Eistüten, der wahlweise aus recyceltem rPET-Werkstoff hergestellt werden kann.

Die modernisierten Formen der klassischen Deckel sind nicht nur eine Antwort auf neue EU-Verordnungen. Dies ist auch ein weiterer Schritt in der Umsetzung der umweltfreundlichen Politik bei der Gruppe Plast-Box. Der Hersteller hat sich von der Natur inspirieren lassen und dem klassischen Deckel einen Löffel aus Birkenholz beigelegt. Dieses Element setzt die Vorgaben der SUP-Richtlinie um und fügt sich zugleich in aktuelle Designtrends ein. Als ein vielseitiger Werkstoff mit hervorragenden Eigenschaften wird Holz in verschiedenen Branchen eingesetzt. Nun gewinnt Holz auch im Verpackungssektor zunehmend an Bedeutung. Der Holzlöffel ist sicher für den Benutzer, hygienisch im Inneren des Deckels angebracht und für den Kontakt mit Lebensmitteln zugelassen. Seine wichtigste Eigenschaft ist die biologische Abbaubarkeit. Für den Verbraucher ist der Löffel ein zusätzlicher Vorteil, der es ihm ermöglicht, das im Becher verkaufte Dessert zu verzehren, ohne dabei sein eigenes Besteck oder Besteck aus im Handel erhältlichen Großverpackungen verwenden zu müssen.

Das zweite Produkt – der Eiswaffeldeckel, hat eine Standardgröße und ist damit die perfekte Ergänzung zum Papierteil der Verpackung. Der Deckel schützt die Oberseite des Produktes vor Beschädigungen während Transport, Lagerung und Aufbewahrung in Gefrierschränken am Verkaufsort. Die Transparenz erhöht den Marketingwert dieses Produktes – dank der Durchsichtigkeit der Verpackung kann der Verbraucher sofort den Inhalt erkennen. Der Deckel besteht aus PET-Folie, kann aber auch aus rPET-Werkstoff hergestellt werden, das recyceltes Material enthält. Dies ist eine umweltfreundliche Alternative zu herkömmlichen Kunststoffen, die einen geringeren CO2-Fußabdruck in der Natur hinterlässt. Dieser Werkstoff bietet umfassende Fertigungsmöglichkeiten und ist für den Kontakt mit Lebensmitteln zugelassen.

Diese Lösungen sind das Ergebnis einer langfristigen Beobachtung des Marktes, des Verbraucherverhaltens und der Analyse gesetzlicher Bestimmungen. Wir erstellen unser Angebot in dem Bewusstsein, dass die Wirtschaft praktische und nachhaltige Lösungen braucht. Wir sind für den gesamten logistischen Weg der Verpackungen verantwortlich und konzentrieren uns daher auf jeder Produktionsetappe darauf, unsere Kapazitäten vollständig auszulasten. So können wir schnell auf neue Anforderungen reagieren und unsere Kunden rechtzeitig mit fortschrittlichen Produkten beliefern – sagt Artur R. Skonieczny, Verkaufsdirektor bei der Gruppe Plast-Box.

Die Garantie für die Sicherheit der oben genannten Verpackungselemente ist die vor kurzem durch STARK Partner eingeholte Empfehlung für die BRC-Zertifizierung mit der höchsten Bewertung: AA. Das bestätigt, dass die vom Unternehmen auf dem Markt eingeführten Lösungen von höchster Qualität sind. Die Lebensmittelindustrie entwickelt sich dynamisch und stellt die Lebensmittelhersteller vor immer neue Herausforderungen. Die Gruppe Plast-Box nimmt diese Herausforderungen als ein Geschäftspartner, der sein Produktionspotenzial nutzt, beständig an. Im Rahmen ihrer langfristigen Strategie für nachhaltige Entwicklung beabsichtigt die Gruppe, weitere Produkte auf den Markt zu bringen, die umweltfreundliche Ideen umsetzen.